Verstrahlungen heilen durch Earthing

von Alexandra Walterskirchen

Helene Walterskirchen an ihrem Arbeitsplatz: Erdungsmatte unter der PC-Tastatur

 

Vor einigen Jahren lasen wir das Buch „Earthing“ (nachfolgend eine Buchrezension) und stießen darauf, dass es sogenannte „Erdungsprodukte“ wie Tücher, Matten, Armbänder usw. gibt, mit denen man die gefährlichen Esmog-Strahlungen aus dem Körper ableiten kann. Wir erfuhren, dass es diese Produkte seit kurzem auch in Deutschland gibt, und der Vertriebsmann Thomas Zimpfer, ein Heilpraktiker, ist. Dorthin wandten wir uns und kauften uns diverse Erdungsprodukte, von denen wir ganz schnell überzeugt waren und sie überall verwendeten: beim Schlafen, bei der Fitness an unseren elektrischen Hometrainern, bei der PC-Arbeit und sogar beim Autofahren.

Der Heilpraktiker Thomas Zimpfer ist seit 2003 im Gesundheitsbereich aktiv und bietet seit 2011 Erdungsprodukte im deutschsprachigen Raum an. „Im Frühjar 2011 war ich in Lissabon /Portugal auf einem Kongress über biolog. Tumortherapie,“ so Thomas Zimpfer. „Dort traf ich Dr. James (Jim) Oschmann, der einen Vortrag über Earthing – Erden hielt. Zuerst schienen mir der Gedanke des Erdens und die Ausführungen von Dr. Oschmann ein wenig übertrieben. Jim schenkte mir zum Abschluss das Buch „Earthing – the most important health discovery ever“. Thomas Zimpfer las im darauffolgenden Urlaub das Buch und konnte kaum glauben, was dort geschrieben stand. Skeptisch, aber auch neugierig, besorgte er sich ein Erdungstuch und begann mit Praxisstudien an freiwilligen Patienten. Die Ergebnisse waren teilweise spektakulär. So war einer der Probanden, Herr E., Diabetiker, der an einer hartnäckigen Polyneuropathie (Kribbeln, Brennen, Schmerzen in den Beinen und Füßen) litt. Nachdem Herr E. 30 Minuten auf dem Erdungstuch gesessen hatte, waren seine Beschwerden deutlich reduziert.

Dieser und weitere Fälle veranlassten Thomas Zimpfer die Erdungsprodukte von Clinton Ober, die damals in Deutschland noch wenig bekannt waren, anzubieten.

Was ist das Besondere beim Erden? Die Erde ist das größte Reservoir an negativ geladenen Elektronen. Negativ geladene Elektronen finden wir auch in Wald- oder Meeresluft. Diese Teilchen haben eine sehr positive Wirkung auf den Organismus.

Die einfachste und natürlichste Art des Erdens ist – Barfußlaufen! Im Freien – auf Erde, Gras, Sand. Naturgemäß wird das in unseren Breitengraden nur bedingt möglich sein. Zu Bedenken ist zudem, dass beispielsweise Asphalt nicht leitet – das  heißt: in der Stadt Barfußlaufen bringt nicht die gewünschte Wirkung. Außerdem besteht eine gewisse Verletzungsgefahr durch Steine, Scherben, Dorne etc.

Clinton Ober entwickelte deshalb spezielle Erdungsprodukte, um den Effekt des Erdens in geschlossenen Räumen zu ermöglichen. Im Prinzip handelt es sich um Laken, Matten und Bänder, die leitend sind und an die Erdung angeschlossen werden. In Europa geht das zumeist leicht über die Erdung des Hauses. Diese befindet sich in Deutschland an den Metallklammern links und rechts in jeder modernen Steckdose. Zu prüfen ist dabei, ob die Erdungsprodukte korrekt angeschlossen sind (dies kann man beispielsweise gut mit einem Erdungs-Checker). Kontakt zu stromführenden Teilen der Steckdose haben die Erdungsprodukte nicht. Die Erdungslaken sind mit feinsten Silberfäden durchwoben. Silber ist ein exzellenter elektrischer Leiter, der zudem wegen seiner antibakteriellen Eigenschaften auch im medizinischen Bereich sehr geschätzt.

Bei direktem physikalischem Erdkontakt stehen uns diese Elektronen praktisch in unbegrenzter Menge zur Verfügung. Im Körper bewirken sie erstaunliches, wie Studien an US amerikanischen Universitäten zeigen konnten: Entzündungen werden reduziert und zum Teil ganz beseitigt. Subklinische Entzündungen („Silent Inflamation“) sind ein brisantes Thema in der Medizin. Subklinisch, weil nicht im Laborblut nachweisbar. Ärzte und Wissenschaftler vermuten, dass ein Großteil der Bevölkerung betroffen ist.

Die negativen Elektronen, die uns „Mutter Erde“ kostenlos zur Verfügung stellt, könnten in der Lage sein, diese Entzündungen abklingen zu lassen. Zu diesem Thema gab es einige Studien an Universitäten in den USA, unter anderem mit Thermofotografie. Hier konnte der anti-entzündliche Effekt nachgewiesen werden.

Weitere typische Wirkungen des Erdens sind: besserer, tieferer und erholsamer Schlaf, am Morgen schneller wach und klar, tagsüber fitter und leistungsfähiger. Das Hormonsystem wird harmonisiert, Verletzungen heilen schneller, Schmerzen werden weniger oder verschwinden komplett. Meist sind die Effekte bereits nach kurze Zeit spürbar. Ein interessantes Phänomen ist Jetlag, bei Flügen durch mehrere Zeitzonen – und die damit verbundenen Probleme entfallen durch Erden direkt nach dem Flug.

Die entzündungshemmenden und heilenden Effekte des Erdens machen sich auch Hochleistungssportler zunutze. Aktuell läuft eine Studie mit Leistungssportlern an einer Universität in Europa. Wie die Studienleitung bekannt gab, sind erste Forschungsergebnisse sehr vielversprechend. Die Studie dürfte Anfang 2018 veröffentlicht werden.

Seien wir uns bewusst, dass in unserer technisierten Welt das Thema E-Smog immer mehr an Bedeutung gewinnt. Bedenkt man, dass unsere Zellen und das Nervensystem mit Mikroströmen und Spannungen im Milli-Voltbereich arbeiten, ist das leicht verständlich. Hier harmonisiert physikalischer Erdkontakt durch Erdungstücher, -Matten und –Bänder das Nervensystem – oft deutlich spürbar durch weniger Spannungen und Kopfschmerzen sowie eine geringere Ermüdung z.B. beim Arbeiten am PC. Das können wir durch eigene Erfahrungen bestätigen.

 

 

Wenn Sie bei Ihrer Bestellung das Codewort „Kultur-Magazin“ angeben, erhalten Sie 5 % Nachlass auf Ihre Erstbestellung

Thomas Zimpfer
Fachhandel für Gesundheitsprodukte

Yburgstr.116
D-76534 Baden-Baden
Telefon: 0049(0)7223 800 68 42
Fax: 0049(0)7223 800 68 43

www.tz-gesundheit.de
t.zimpfer@tz-gesundheit.de